Daniel Dupré
1752 – Amsterdam – 1817

Holländischer Maler und Zeichner

Nach einer Zeichenausbildung bei J. van Dregt (1737-1807) ging Daniel Dupré an die Amsterdamer Zeichenakademie und wurde Schüler von J. Andriessen (1742-1819). Danach unternahm er Studienreisen in die Schweiz und an den Rhein.

Eine Fahrt nach Rom 1786 konnte er Dank der Unterstützung der „holländischen Gesellschaft der Wissenschaften“ zu Haarlem unternehmen, von der er erst annährend fünf Jahre später zurückkehren sollte.

Nach seiner Rückkehr nach Amsterdam konzentrierte Dupré sich auf die italienisierende Landschaftsmalerei und beteiligte sich regelmäßig an den Ausstellungen seiner Geburtsstadt.

Bekanntheit erlangte Dupré weniger wegen seiner künstlerischen Qualitäten, vielmehr wegen der sorgfältigen Ausführung und getreuen Wiedergabe berühmter Plätze in Italien.

Zeichnungen seiner Hand werden u.a. im Teyler-Museum, Amsterdam, und im British Museum, London, aufbewahrt.