Christian Gottlob Hammer
1779 – Dresden – 1864

Deutscher Maler und Zeichner

Seit 1794 war Hammer Schüler der Dresdener Akademie, seit 1798 insbesondere des Landschaftsstechers Johann Philipp Veit (1768-1837). 1816 wurde er Mitglied, 1829 außerordentlicher Professor der Dresdener Akademie. Seine zahlreichen Landschaftszeichnungen, die er als gelernter Kupferstecher zum Teil auch in kolorierten Umrißradierungen reproduzierte, stellen hauptsächlich Ansichten aus Dresden und Umgebung, aus Nordböhmen, Schlesien und dem Spreewald dar.

Goethe interessierte sich sehr für Hammers Arbeiten und besuchte sogar 1810 seine Werkstatt in Dresden. Zahlreiche Zeichnungen von ihm, in Bleistift, Sepia, Aquarell oder Deckfarben, aus den Jahren 1799-1855 bewahren die Sammlungen in Dresden, Berlin und Weimar u.a.O. auf.

Es wurden keine passenden Einträge gefunden!