Robert Hermann Sterl
1867 Großdobritz / Dresden – Naundorf / Pirna 1932

Deutscher Maler, Zeichner und Illustrator

Sterl besuchte von 1882-1889 die Dresdener Akademie. Es folgten drei Jahre illustrative Tätigkeit und Portraitmalerei in Dresden. In dieser Zeit entdeckte er das für sein späteres Schaffen charakteristische Gebiet des Arbeiterbildes.

Neben Adolph Menzel (1805–1905) und Max Liebermann (1847–1935) war Jean-Francois Millet (1814–1875) bestimmend für seine Kunst.

Er ist ein Meister des impressionistisch aufgefaßten Figurenbildes. Seine scharf beobachteten Arbeiterbilder sind „rein persönliche Schöpfungen, die in der deutschen Malerei einzig dastehen.“ (vgl. H. Posse, Robert Sterl. In: Neue Kunst in Sachsen. Dresden 1929).