Retzsch - zu Schillers 'Lied von der Glocke' - ZP39105

Retzsch - zu Schillers 'Lied von der Glocke'Retzsch - zu Schillers 'Lied von der Glocke'
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Retzsch - zu Schillers 'Lied von der Glocke'Retzsch - zu Schillers 'Lied von der Glocke'
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Retzsch - zu Schillers 'Lied von der Glocke'Retzsch - zu Schillers 'Lied von der Glocke'
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Moritz Retzsch
1779 – Dresden – 1857

„Der Mutterliebe zarte Sorgen bewachen seinen goldnen Morgen“.
„Der Mann muß hinaus ins feindliche Leben...“.
„Sie lehret die Mädchen und wehret die Knaben“.

3 Blatt Federzeichnungen in Braun, mit brauner Feder umrandet, auf cremefarbenem Zeichenkarton. 16,6:23,1 cm; 17,5:23 cm sowie 16,4:22,3 cm.

Seitengleiche Vorzeichnungen zu Tafeln 8, 23 und 24 (von 43) für: Umrisse zu Schillers Lied von der Glocke. Stuttgart/Tübingen, J.G. Cotta, 1833.

Ein als Album gebundenes Exemplar der kompletten Folge mit Text liegt bei.

Literatur: Nagler 7; Andresen/Heller 4; Rümann 1844.