Galerie Joseph Fach GmbH - Oberursel im Taunus - seit 1928

Galerie und Kunstantiquariat - Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Künstlergraphik aus dem 16. bis 20. Jahrhundert

Joseph Fach GmbH - Galerie und Kunstantiquariat - Feinbergweg 7 - 61440 Oberursel im Taunus - info@galerie-fach.de
Besuch nach Vereinbarung - Tel: ++49 (0) 6171 20 74 92 - Fax: ++49 (0) 6171 20 74 93

Wierix, J. - Geschichte der Makkabäer - A8714

Wierix, J. - Geschichte der MakkabäerWierix, J. - Geschichte der Makkabäer
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wierix, J. - Geschichte der MakkabäerWierix, J. - Geschichte der Makkabäer
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wierix, J. - Geschichte der MakkabäerWierix, J. - Geschichte der Makkabäer
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wierix, J. - Geschichte der MakkabäerWierix, J. - Geschichte der Makkabäer
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wierix, J. - Geschichte der MakkabäerWierix, J. - Geschichte der Makkabäer
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wierix, J. - Geschichte der MakkabäerWierix, J. - Geschichte der Makkabäer
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wierix, J. - Geschichte der MakkabäerWierix, J. - Geschichte der Makkabäer
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Wierix, J. - Geschichte der MakkabäerWierix, J. - Geschichte der Makkabäer
Bewegen Sie ihren Mauszeiger über das Bild oder klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Johannes Wierix
1549 Antwerpen – Brüssel um 1618

Die Geschichte der Makkabäer.

Vollständige Folge von 8 Blatt Kupferstichen nach G. van Groeningen, um 1574, auf Bütten mit Wasserzeichen: Narrenkappe. Je ca. 20,2:18,2 cm.

Teils mit dem Monogramm, der Blattnummer (teils doppelt), einem Bibelzitat und lateinischem Text sowie Blatt 1 mit dem Verlegermonogramm von Claesz Jansz. Visscher und Bezeichnung in der Platte. Sämtlich mit ca. 1,5 cm breitem Rändchen. Hauptsächlich an den Rändern schwach fleckig. Meist an den oberen Ecken auf Unterlage montiert.

Literatur: Hollstein 62-69, jeweils letzter Zustand.