Werke

CARL MORGENSTERN

1811 – Frankfurt am Main – 1893

Felsvorsprung mit rastendem Reisigsammler bei Bremthal bei Eppstein im Taunus.

Öl, auf Papier, mit schwarzer Linie umrandet, auf Karton aufgezogen, verso bezeichnet und signiert
„16 ¼“ hoch 22 ¾ zoll par f. / gem. v. C. Morgenstern Ao LDSN (bedeutet vermutl. 1830)“,
von fremder Hand auf einem verso aufgeklebten Zettel mit schwarzer Tusche bezeichnet
„Aus dem Bremthale bei Eppstein 1830 ausgeführt.“ 19,5:26,5 cm.

Provenienz: Dr. von Beseler Hamburg, Nr. 0747 (Etikett verso); Kunsthandlung J.P. Schneider, Frankfurt am Main; Kunsthandlung Julius Giessen, Frankfurt am Main.

Literatur: Ausst. Katalog: Ausgewählte Werke Frankfurter Maler. Frankfurt a.M., Kunsthandlung Julius Giessen, 2000, S. 4 mit Farbabb.

Vergleichsliteratur: Nachlaßauktion, Frankfurt a.M. 1918, Nr. 127; Ausst. Katalog: Carl Morgenstern und die Landschaftsmalerei seiner Zeit. Bearb. von Chr. Ring. Frankfurt a.M., Museum Giersch 2011, S. 18, Abb. 9 und 10.

Reizvolles und für diese Zeit charakteristisches Beispiel aus der frühesten Schaffensperiode dieses bedeutenden Frankfurter Malers, geschult an der Malerei der Holländer aus dem 17. Jahrhundert, wie Jacob I. Ruisdael (1628/29-1682) und Meindert Hobbema (1638-1709).

Preis: auf Anfrage